Brand News

„Engaging the future“

Mehr Themen, mehr Internationalität, mehr Aussteller. 30 Jahre und kein bißchen müde. Die Mipim 2019.

Rekorde

Superlative hatte der Direktor Ronan Vespart im Vorfeld angekündigt. Und er hielt Wort, jedenfalls was die nackten Fakten betrifft. 26.800 Player aus allen Sektoren der internationalen Property-Industrie, rund 5.400 Investoren und 560 politische Leader aus mehr als 100 Ländern waren zur 30. Auflage des Marché international  des professionels de l’immobilier, kurz Mipim, nach Cannes geströmt, um der Immobilien-Leitmesse ihre Aufwartung zu machen. Der viertägige Megaevent stand zwischen 12. und 15. März ganz im Zeichen der Zukunft einer Branche, die stark in Bewegung ist. „Engaging the future“ lautete das Motto der Veranstaltung.

Digital nachhaltig

„Das 30-jährige Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, uns heuer mit den nächsten 30 Jahren der Immobilienwirtschaft zu beschäftigen. Die zentrale Frage ist aus unserer Sicht,  wie die Industrie dazu beitragen kann, eine technologisch fortschrittliche, nachhaltige und innovative Zukunft zu schaffen. Katalysatoren für diesen Übergang sind unter anderem die demografische Entwicklung, der Klimawandel und fortschrittliche Technologien. Der Wert eines Gebäudes liegt jetzt in seinem Zweck, nicht in seiner physischen Konstruktion“, brachte Vespart zur Eröffnung auf den Punkt, was bei der Mipim und in der Branche Thema ist. Vier Tage lang standen vor allem digitale Innovationen und die ökologische Nachhaltigkeit im Fokus. Thematisiert wurden zum einen disruptive Technologien am Beispiel von virtuelle Realität, Künstliche Intelligenz und Big Data sowie die Optimierung von Immobilienmanagement und Rentabilität im digitalen Zeitalter. Zum anderen lag das Augenmerk auf den Veränderungen der Industrieplattformen, die insbesondere durch hohe Energiepreise, Klimawandel und neue staatlichen Vorschriften bedingt werden.

Global gedacht

„Vielleicht stärker als jemals zuvor müsse sich die Immobilienbranche mit globalen und sozio-politischen Themen, Trends und Entwicklungen und den daraus erwachsenden Risiken auseinandersetzen“, ist Vespart überzeugt. Gerecht wurde die Mipim diesem Ansatz unter anderem mit  neuen Formaten. So lud erstmals ein Young Leader Summit zur generationenübergreifenden Diskussion sein, die vor allem dem Thema der Stadt der Zukunft gewidmet war. Neu war 2019 auch der RE-Allocate-Gipfel für institutionelle Family Offices und andere Kapitalbesitzer – eine Zusatzformat zum vor acht Jahren gegründeten RE Invest Summit, einer Veranstaltung für das Gedankenmanagement, bei der sich führende institutionelle Investoren austauschen. Als eines der Highlights der Messe erwies sich wie schon in den Jahren zuvor das Innovationsforum, das sich 2019 – in Anbetracht der immer drängenderen Digitalisierung – speziell mit dem Internet der Dinge, Blockchains, der Künstlichen Intelligenz und 3D-Druck befasste.

Starke Marken

„Nimmt man die rege, kommunikative Umtriebigkeit, die Aussteller und Besucher auch 2019 in Cannes wie alle Jahre wieder an den Tag gelegt haben, als Maßstab für die Bewegung in der Branche, muss man sich um die Zukunft keine Sorgen machen. Vor allem um die Zukunft jener Player, denen es gelungen ist, eine starke Unternehmermarke aufzubauen“, resümiert Harald Steiner, CEO des European Real Estate Brand Institute, den Messe-Event. „Wobei ich in diesem Jahr nicht nur das Mehr an Teilnehmern bemerkt, sondern auch ein Mehr an Gesprächen und konkreten Ergebnissen geortet habe“, so Steiner. Die Messe sei noch stärker zur echten Arbeitsmesse geworden, eine begrüßenswerte Entwicklung.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Close Menu

ICH MÖCHTE NUR DEN ZUGANG ZU DEN DIGITALEN INHALTEN ZUM PREIS VON 148 EURO INKL. 19% MWST. BESTELLEN:

ICH MÖCHTE DIE DIGITALEN INHALTEN UND DAS BUCH ZUM PREIS VON 228 EURO INKL. 19% MWST. BESTELLEN: