Best Brands Practice

S+B GruppE

S+B Gruppe AG überschreitet beim aktuellen Projektvolumen die 1-Milliarden-Euro-Marke

Die als Developer hochqualitativer Bauprojekte an Top-Standorten tätige S+B Gruppe AG hat bisher Investitionen um deutlich über drei Milliarden Euro entwickelt und realisiert. Großprojekte in Wien, Warschau, Prag und Bukarest überschreiten aktuell sogar ein Volumen von einer Milliarde Euro, werden zu echten Landmarks und tragen zur Entwicklung ganzer Stadtgebiete bei.

Seit mehr als 30 Jahren realisiert die S+B Gruppe AG komplexe Projekte als Investor und Generalübernehmer in ganz Europa. Das Team um den Vorarlberger Bauunternehmer Reinhard Schertler und den Wiener Generalplaner Alfred Michael Beck ist auf die Planung, Bauführung, kaufmännische Steuerung und Vermarktung hochwertiger Bauprojekte spezialisiert. Bei einem Investitionsvolumen von mehr als drei Milliarden Euro wurden bereits Immobilien mit 1.000.000 Quadratmetern Nutzfläche realisiert. Damit ist es der S+B Gruppe gelungen, sich als fixe Größe am zentral- und osteuropäischen Markt zu positionieren. Wer nun einen Baukonzern hinter dem Unternehmen vermutet, der irrt. „Wir betrachten uns als Familienunternehmen mit 137 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bei dem keine Bank oder Börsengeschäfte im Hintergrund stehen“, so die Gründungsgesellschafter Alfred Michael Beck und Reinhard Schertler. „Bei uns zählen Qualität und Nachhaltigkeit zu den wesentlichen Unternehmensfaktoren. So wurde von uns schon vor Jahren das erste LEED-Platin-zertifizierte Bürohaus in Wien entwickelt, darüber hinaus konnten sich mehrere Gebäude in den CEE Ländern unter die LEED Top 10 weltweit platzieren.“

Schauplatz Wien: S+B Gruppe entwickelt neuen Stadtteil
An einem der attraktivsten Standorte Wiens entsteht derzeit ein komplett neuer Stadtteil. Das Gelände um die ehemalige Copa Cagrana ist vielleicht noch vielen in guter Erinnerung, ein hoher Freizeitwert und optimale Erreichbarkeit zeichneten dieses Gebiet aus. Leider wurde das Viertel in den letzten Jahren etwas vernachlässigt und hat dadurch einiges an Attraktivität eingebüßt. Doch das wird sich nun ändern!

Sechs Großprojekte an der Donau
Die S+B Gruppe AG hat gemeinsam mit Partnern den größten Teil der noch vorhandenen Bauflächen des DonauCity-Areals (DC) erworben, entwickelt und es sich so zur Aufgabe gemacht, hier einen außergewöhnlichen Stadtteil zu realisieren. Durch innovative und nachhaltige Bauplanung entstehen Wohn- und Büroflächen im Ausmaß von 200.000 Quadratmetern Nutzfläche. Insgesamt sechs Großprojekte bilden künftig die neue Skyline Wiens: Neben dem bereits bestehenden DC Tower 1 sind das der Zwillingsturm DC 2, die Danube Flats, DC 3, DC Residential und DC Waterline.

Perfekte Infrastruktur für Top-Lebensqualität
Als besonderes Highlight besticht das Areal um die DonauCity durch seine einzigartige Lage direkt am Ufer der Neuen Donau und durch die angrenzenden Erholungsgebiete wie Donauinsel, Donaupark und Alte Donau. Hinzu kommen durchdachte Infrastruktureinrichtungen: optimale Anbindung öffentlicher Verkehrsmittel (U1), gute Erreichbarkeit durch Individualverkehr, ausgezeichnete Nahversorgung, Gastronomie, Schulen, Kindergärten und Ärztezentren. Wer es besonders exquisit haben möchte, kann über einen Zugang zur Neuen Donau – vielleicht mit dem eigenen Elektroboot – eine Runde in See stechen. Damit wird die neue DonauCity zum Wohn-, Arbeits- und Erholungsgebiet der besonderen Art. „International betrachtet gibt es nicht viele Großstädte, die mit derart attraktiven Angeboten aufwarten können“, erklärt Ing. Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe AG mit Sitz in Wien.

Perfekte Verkehrsanbindung
Auch auf der anderen Seite der Donau wird entwickelt. In Wien 20, in der Dresdner Straße 90, wurde eine Liegenschaft erworben, auf der ein Wohnturm mit rund 21.000 Quadratmetern Wohnfläche und 640 Quadratmetern Gewerbefläche geplant ist. Dieses Areal zeichnet sich durch eine gewachsene Infrastruktur aus. Die Anbindung sowohl an den öffentlichen Verkehr (S-Bahn, Straßenbahn, U-Bahn) als auch an den Individualverkehr gewährleistet beste Erreichbarkeit. Zusätzlich wird der Wohnturm am Eingang des zu entwickelnden Areals des ehemaligen Nordwestbahnhofes ein markantes Zeichen setzen.
Die Nähe zu einem zentralen Bahnhof (Hauptbahnhof) bietet auch das Projekt Laxenburger Straße auf einem Areal mit einer Fläche von 12.500 Quadratmetern. Hier soll ein Mix aus Wohn-, Büro- und Gewerbeflächen entstehen. Besonders an diesem Bauplatz sind die charmanten, alten Gösserhallen (ehemalige Lagerhallen der Bierfabrik „Gösser“), die in die Entwicklung einbezogen werden. Auch die Nähe zum Einkaufzentrum „Columbus Center“ und zu den vielfältigen Geschäften der Laxenburger Straße stellt ein Plus für die Lage dar.
Im Süden von Wien (Wienerberg) wurden im Herzen des neuen Büroareals die Projekte Inno-Plaza und Inno-Center entwickelt. Das fertiggestellte Inno-Plaza (moderne Büroflächen mit Terrassen und Lagerflächen) wurde bereits an die BNP Paribas verkauft, derzeit wird an der Modernisierung und Erweiterung des daneben liegenden Bestandsobjektes Inno-Center gearbeitet.

Studentenstadt Wien
Eine weitere Besonderheit der derzeitigen Bauprojekte in Wien ist auch die Vielzahl an Studentenwohnhäusern, die errichtet werden. Die Entwicklung Wiens zur größten europäischen Studentenstadt wird durch die Internationalisierung der Studien (Stichwort ERASMUS-Stipendien) und durch die Vielzahl ausländischer Studenten in Wien gefördert. Die S+B Gruppe errichtet derzeit einige dieser benötigten Wohnflächen. So entsteht in Wien 2 das größte Studentenwohnheim Österreichs für TSH „The Student Hotel“. In der DonauCity haben schon die Tiefbauarbeiten am höchstem Studentenwohnhaus Österreichs für die amerikanische Greystar-Gruppe begonnen. Aber auch am Campus Vienna Bio Center werden Häuser der S*B Gruppe für R4R (Room for Rent) und i live errichtet. Als Zielgruppe werden bei diesen Häusern, die für kurz- und mittelfristiges Wohnen ausgelegt sind, einerseits Studenten und anderseits projektbezogene Expats-Forschungprofessoren anvisiert.

Schauplatz CEE: Pipeline der Zukunft
Schon vor Öffnung des Eisernen Vorhanges hat die Unternehmensgruppe ihr Bekenntnis zur goldenen Stadt Prag gezeigt. Was vor mehr als 30 Jahren mit der Entwicklung von infrastrukturellen Projekten wie dem ersten multifunktionalen Einkaufszentrum in Prag begonnen hat, ist heute zur Mitgestaltung von ganzen Stadtteilen der CEE-Hauptstädte Prag, Warschau und Bukarest herangereift.

Aktiv in ganz Prag
Derzeit werden ca. 28.000 Quadratmeter in Prags „Little Manhattan“ – dem Geschäftsbezirk Pankrác, unweit des historischen Zentrums – von S+B entwickelt. W eitere 100.000 Quadratmeter stehen für die kommenden Jahre in der Pipeline bereit.
Die LEED Platin zertifizierten Projekte TRIMARAN und ELEMENT wurden soeben fertiggestellt und sind schon jetzt nahezu vollständig vermietet. Die beiden Immobilien fügen sich durch ihr einzigartiges Zusammenspiel aus Design und Funktionalität nahtlos in ihre Umgebung ein. Zusätzlich ist mit der außergewöhnlichen Lage durch die direkte Anbindung an die Metro und an den Individualverkehr ein schnelles Vorankommen in der Stadt gesichert, was sich in der Zufriedenheit der Mieter und Nutzer der Gebäude widerspiegelt. Als eine der größten Transaktionen der Firmengeschichte gilt der Verkauf der beiden Häuser zu einem Kaufpreis von ca. 110 Millionen Euro an die Allianz Real Estate. „Mit unseren Projekten TRIMARAN und ELEMENT konnten wir einen weiteren Meilenstein in puncto Nachhaltigkeit setzen, denn ELEMENT wurde soeben zum weltweit neuntbesten LEED Platin zertifizierten Haus seiner Kategorie gekürt. Umso mehr freuen wir uns mit der Allianz einen Partner gefunden zu haben, der die beiden Häuser ebenso schätzt wie wir“, erklärt Franz Paul Bauer, Vorstand und Gesellschafter der S+B Gruppe AG.
Direkt neben dem markanten Pulverturm im Herzen Prags hat sich S+B ein Projekt der besonderen Art gesichert. An der Einkaufsstraße Na Příkopě, unmittelbar neben dem Náměstí Republiky, einem der stärkst frequentierten Plätze der Hauptstadt, entwickelt und realisiert S+B für die Commerz Real die Revitalisierung des Gebäudes Na Příkopě 33. Im Jahr 1929 errichtet, ist das Gebäude ein gelistetes Kulturdenkmal, dessen Fassade und stilistische Räumlichkeiten denkmalgeschützt sind; ein Herzensprojekt, das in Zukunft in neuem Glanz erstrahlen wird.

Beste Aussichten In Warschau
Direkt an der Metrostation Centrum, vis-à-vis dem Warschauer Kulturpalast, entwickelt und realisiert S+B als Generalübernehmer WIDOK TOWERS, ein künftiges Landmark Building mit rund 32.000 Quadratmetern modernster Büro- und Retailflächen. Damit entsteht bis Ende 2020 ein Immobilienjuwel der Extraklasse, um dessen Mietflächen sich bereits jetzt zahlreiche namhafte internationale Unternehmen bewerben. Der Name ist Programm: WIDOK, das polnische Wort für „Ausblick“, unterstreicht die einzigartige Aussicht von WIDOK TOWERS auf die rundum liegende Stadt. Mit einer Gesamthöhe von ca. 95 Metern wird das Projekt zum Eyecatcher der Warschauer Innenstadt.
Zudem hat die S+B Gruppe AG kurz vor Jahresende den Verkauf von Senatorska 18, einem historischem Bürogebäude im zentralen Geschäftsviertel Warschaus, an die Generali Real Estate abgeschlossen. Das ehemalige Warschauer Rathaus, Senatorska 18, wurde 1773 erbaut und 1997 wiederaufgebaut, nachdem es im Zweiten Weltkrieg zerstört worden war. Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe der Altstadt in einem der prestigeträchtigsten Viertel der Stadt, direkt gegenüber dem Warschauer Nationaltheater. Es verbindet historische Architektur mit moderner Effizienz und bietet 17.700 Quadratmeter Büroflächen auf fünf Obergeschoßen, die derzeit von der mBank, einer der größten Banken Polens, genutzt werden.

Close Menu