Best Brands Practice

EYEMAXX Real Estate Group

Hafeninsel Offenbach

with an eye on the future

Aussichtsreiche Entwicklerrenditen + stabile Cashflows aus Mieterträgen = Erfolg. Für die börsennotierte EYEMAXX Real Estate AG, die sich auf Projektentwicklung und Bestandhaltung spezialisiert, funktioniert die Gleichung seit 1996. Mittlerweile ist die Projektpipeline auf beinahe eine Milliarde Euro angestiegen. Der jüngste Fokus liegt auf wachstumsstarken Bereichen wie Hotels und Serviced-Apartments sowie Büroimmobilien – am Beispiel von Berlin, Hamburg und Offenbach.

„Die eyemaxx Real Estate Group hat es sich zum Ziel gesetzt, durch renditestarke Projektentwicklungen und das Halten von Immobilien im eigenen Bestandsportfolio profitabel zu wachsen und den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern“, sagt CEO und Gründer Michael Müller. Dass nachhaltiges und profitables Wachstum kein Lippenbekenntnis ist, zeigt die erfolgreiche Vergangenheit. Seit der Gründung im Jahr 1996 arbeitet das Unternehmen profitabel, der Gewinn nach Steuern wurde in den vergangenen Jahren beständig gesteigert. Mit dem Gang an die Börse hat das Unternehmen vor einigen Jahren die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt.

Eine Milliarde in der Pipeline

„Zu unseren Erfolgsgeheimnissen zählt neben einem starken Team aus Immobilienprofis und einem etablierten Netzwerk die Strategie eines breit aufgestellten Projektentwicklungsportfolios“, streicht Müller besondere Stärken des Unternehmens hervor. Vielfalt ist Trumpf, aufgebaut ist das Geschäftsmodell auf zwei tragenden Säulen. Die erste Säule umfasst die Entwicklung von Immobilienprojekten mit Fokus auf Wohnimmobilien inklusive Mikroapartments in Deutschland und Österreich sowie Stadtquartiersentwicklungen, Hotels und Serviced-Apartments in Deutschland. eyemaxx realisiert darüber hinaus Einzelhandels- und Logistikimmobilien in aussichtsreichen Märkten der CEE/SEE-Region. Das Entwicklungsportfolio ist somit sowohl nach Sektoren als auch nach Regionen diversifiziert. Das Thema Projektentwicklung umfasst bei eyemaxx Konzeptionierung, Projektplanung, Koordinierung mit Behörden, die bauliche Errichtung und den Verkauf der Immobilien. Der Verkauf ist dabei nicht immer das alleinige Ziel, Projekte werden auch zur Übernahme in das Portfolio umgesetzt.

Die zweite Säule der Geschäftstätigkeit besteht aus der Bestandshaltung von vermieteten Immobilien in Deutschland und Österreich. Somit verbindet das Unternehmen stetige Cashflows durch Mieteinnahmen der Bestandsimmobilien mit attraktiven Entwicklerrenditen, die aus dem Ausbau und der sukzessiven Umsetzung der Projektpipeline resultieren. Dass der Ausbau der Pipeline permanent erfolgt, lässt sich mit beeindruckenden Zahlen dokumentieren: Stand das Projektvolumen im Jahr 2011 bei 200 Millionen Euro, so wird acht Jahre später mit vertraglich fixierten Projekten bereits die eine-Milliarde-Euro-Grenze anvisiert. „Das Ziel für die folgenden Geschäftsjahre ist die kontinuierliche Umsetzung dieser Projekte sowie die Höhe der Pipeline durch die Akquise neuer Projekte konstant zu halten“, erläutert Müller.

Berlin und Hamburg – with an eye on the market

„Wir haben Scouts und Professionals, die sich mit den aktuellen Trends beschäftigen, und wir versuchen, die Anforderun­gen zu erfüllen, die der Markt an uns stellt“, sagt Michael Müller und spielt darauf an, dass man den Fokus verstärkt auf zunehmend wachstumsstarke Bereiche wie Hotels und Serviced-Apartments legt, ohne dabei vielversprechende Gewerbeimmobilienprojekte aus den Augen zu verlieren.  Der Trend beim Thema Wohnen gehe in Richtung Mikroapartments mit 30 bis 50 Quadratmeter Wohnfläche, die immer mehr nachgefragt werden, weil es mehr Alleinstehende und immer weniger Kinder gibt. Auch bei den Hotels ist das Investitionsvolumen in den letzten Quartalen gestiegen und der Bedarf wachsend.  Bei eyemaxx hat man auf die Marktlage reagiert. Zwei aktuelle Projekte illustrieren die sorgfältige Auswahl mit Blick auf aussichtsreiche Renditen.

So wurde im Sommer 2018 im Berliner Bezirk Treptow mit „Hotel Berlin Schützenstraße“ gestartet. „Die unmittelbare Nähe zum neuen Großflughafen „Willy Brandt“ begünstigt die Ansiedelung von Unternehmen und Organisationen und macht Treptow-Köpenick zu einem Wirtschaftsstandort mit hervorragenden Zukunftsperspektiven“, erklärt Müller die Standortwahl. Der Bezirk Treptow-Köpenick avanciert zudem mit der Humboldtuniversität, der HTW und der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ zum herausragenden Universitätsstandort. Das Hotelprojekt mit rund 140 Zimmern, 40 Serviced-Apartments sowie Büroräumlichkeiten entsteht auf einem Baugrundstück mit einer Größe von rund 3.850 Quadratmetern, die Nettonutzfläche beträgt rund 5.600 Quadratmeter. Zu dem Objekt gehören zudem 60 Tiefgaragenstellplätze. Der Baustart ist für Mitte 2019 geplant.

Mit „Hotel Hamburg Harburg“ fokussiert eyemaxx in Deutschland auf ein ebenso attraktives Umfeld. Harburg, ein Stadtteil im Süden der Hansestadt, steht unter anderem für die renommierte Technische Universität TUHH, für ein reiches Kulturleben, ganze Straßenzüge im Gründerzeitstil und für das mit Abstand größte zusammenhängende Stadtentwicklungsgebiet Hamburgs nach der Hafen City. Der Channel Harburg hat sich als Technik- und Wissenschafts-standort sowie als Heimat kleinerer Dienstleister etabliert. Nicht nur zum Arbeiten und Forschen, sondern auch zum Speisen zieht es Menschen ins Binnenhafen-Quartier. Das Wasser ist immer in Sichtweite, das Hafenbecken und diverse Kanäle verleihen dem Binnenhafenviertel maritimes Flair. Geplant sind hier eine Serviced-Apartments Anlage mit 30 Zimmern sowie ein Hotel mit 125 Zimmern und 60 Tiefgarage-Stellplätzen. Ein positiver Bauvorbescheid aus 2017 für die Errichtung eines Hotels liegt vor. Es soll 2020 mit dem Bau begonnen werden, die Bauzeit liegt bei etwa 20 Monaten.

Landmark in Offenbach

Büro-, Einzelhandels- und Gastronomieflächen umfasst wiederum das Main Gate East auf der Hafeninsel Offenbach. eyemaxx startet damit die Projektierung eines bis zu 70 Meter hohen Bürohochhauses direkt am Hafen. Mit circa 20 Stockwerken und einer Bruttogrundfläche von knapp 13.600 Quadratmetern wird ein weiteres Hochhaus in dem neu entstandenen Stadtviertel im Herzen der Rhein-Main-Region entstehen. Die Planung sieht auf dem rund 2.800 Quadratmeter großen Grundstück mit seinen Gewerbe- und Gastronmiemix zudem Stellplätze im benachbarten Parkhaus vor. Das Projektvolumen beläuft sich auf etwa 65 Millionen Euro. Das Grundstück, auf dem das „Main Gate East“ entstehen wird, wurde von eyemaxx bereits erworben. Der Baubeginn ist für Mitte 2020 geplant, die Fertigstellung für Ende 2022. Vorgesehen ist, die Immobilie nach Fertigstellung an einen Investor zu verkaufen.

EYEMAXX an der Wiener Börse

Die EYEMAXX Real Estate AG hat am 21. Januar 2019 ein Zweitlisting ihrer Aktie an der Wiener Börse im neuen Marktsegment „direct market plus“ gestartet. Damit stellt sich eyemaxx am Kapitalmarkt noch breiter auf und erhöht die Visibilität bei österreichischen Investoren. Die Aktie der EYEMAXX Real Estate AG ist seit 2011 in Frankfurt, Deutschland, im Regulierten Markt gelistet. Darüber hinaus sind auch Unternehmensanleihen der Gesellschaft in Deutschland börsennotiert. Michael Müller, CEO der eyemaxx Real Estate Group: „Dass unsere Aktie nun auch an der Wiener Börse handelbar sein wird, macht uns für einen breiteren Investorenkreis interessanter. Wir erhöhen damit auch die Sichtbarkeit am österreichischen Immobilienmarkt, was sich positiv auf unser weiteres profitables Wachstum auswirken dürfte.“

Hafen Becken Offenbach_cropped
Hafen Becken Offenbach
Panoramic View Offenbach City_cropped

Panoramic View Offenbach-City

Close Menu

ICH MÖCHTE NUR DEN ZUGANG ZU DEN DIGITALEN INHALTEN ZUM PREIS VON 148 EURO INKL. 19% MWST. BESTELLEN:

ICH MÖCHTE DIE DIGITALEN INHALTEN UND DAS BUCH ZUM PREIS VON 228 EURO INKL. 19% MWST. BESTELLEN: