Best Brands Practice

Clifford Chance

ESG – EIN NEUES ERFOLGSKONZEPT IN DER IMMOBILIENBRANCHE

Es begann mit dem so genannten European Green Deal, in dem sich die EU dazu verpflichtet hat, bis 2050 klimaneutral zu werden. Um dieses Ziel erreichen zu können, sind die EU-Mitgliedsstaaten natürlich darauf angewiesen, dass die privatwirtschaftlichen Unternehmen in den jeweiligen Ländern die neuen ESG-Ziele umsetzen und einhalten. Für Unternehmen mit Sitz in der EU ist es deshalb von zentraler Bedeutung, ihre Investitionen und Vermögenswerte so nachhaltig wie möglich auszurichten.

Vor dem Hintergrund eines zunehmenden ökologischen und ökonomischen Umdenkens hat sich ESG als Thema insbesondere mit Blick auf Investitionen fest etabliert und wird zunehmend beliebter. Mit ESG-Kriterien sollen Investments – einschließlich Immobilien-Investments – in Bezug auf ihr ökologisches, soziales und unternehmerisches Management bewertet und verglichen werden können. Folglich legt man im Vorfeld von Investitionen zunehmendes Augenmerk auf dahinter liegende Nachhaltigkeitsstrategien, um damit den langfristigen ökologischen Fußabdruck messen zu können. Gerade für den Immobilienmarkt ist dieses Umdenken von enormer Relevanz, denn die Menge an verbrauchter Energie und produziertem CO2 beim Betrieb und Bau von Immobilien ist in der EU erheblich.

 

Mit der nun größtenteils geltenden  Offenlegungsverordnung  rücken ESG-Themen zunehmend in den Fokus der Investoren – bei Anlageentscheidungen ebenso wie bei der Finanzierung von Transaktionen. Sie erwarten bessere Planungsmöglichkeiten und Kennzahlen auf Basis der immer umfassenderen Risikofeststellung und -bewertung, die durch ESG möglich geworden ist.

Wenig überraschend nehmen ESG-Kriterien daher auch im täglichen Asset- und Property-Management und damit im gesamten Lebenszyklus einer Immobilie einen wachsenden Stellenwert ein. Auch Versicherungen und finanzierende Banken dürften vor diesem Hintergrund bei der Beurteilung von Assets zunehmend ESG-Kriterien heranziehen.

Bei Clifford Chance berät unser ESG-Team aktuell Mandanten, die sich mit den Anforderungen und dem Kleingedruckten der Offenlegungsverordnung 2019/2088  und der damit verbundenen Taxonomie- Verordnung  2020/852 auseinandersetzen müssen. Beide Regelwerke setzen den grundlegenden rechtlichen Rahmen für Unternehmen in Bezug auf ESG. Mit Blick auf die Zukunft wird ESG daher enorme Chancen bieten, aber auch weitere Regulierung und Risikomanagement-Anforderungen mit sich bringen. Diese Anforderungen sollten Unternehmen erfüllen, um ESG für sich nutzbar zu machen.

Isabel Freudenberg

Senior Associate
Clifford Chance

Dr. Philipp Stoecker

Partner
Clifford Chance